Startseite
 

Planeten im Juni 2021

Merkur kann nicht beobachtet werden.

Venus nimmt weiterhin die Rolle des Abendsterns ein, wenngleich sie mit -3,8 Größenklassen Helligkeit und einer niedrigen Position am Nordwesthimmel noch kein strahlendes Objekt der Dämmerung ist. Die Untergangszeit des Planeten liegt nahezu konstant bei 22.45 Uhr. Am 12. Juni ist die schmale Sichel des zunehmenden Mondes in unmittelbarer Nähe der Venus zu sehen.

Mars ist nur noch in der ersten Monatshälfte als durchschnittlich helles Sternchen am Abendhimmel sichtbar. Seine Position liegt im Grenzbereich der Sternbilder Zwillinge und Krebs. Am Monatsanfang geht der rote Planet gegen 0.15 Uhr unter und zur Monatsmitte eine halbe Stunde früher. Am 13. Juni ist die schmale Mondsichel nahe Mars zu sehen.

Jupiter steigert seine Helligkeit auf -2,6 Größenklassen und wird zum auffälligsten Objekt der kurzen Juninächte. Am 1.6. geht der Riesenplanet um 1.30 Uhr am Nordosthimmel auf und am 30.6. zwei Stunden früher.

Auch Saturn wird zum Planeten der ganzen Nacht, wenngleich er mit einer Helligkeit von 0,4 Größenklassen wesentlich lichtschwächer leuchtet als Jupiter. Seine Aufgangszeit liegt zu Monatsbeginn bei 1.00 Uhr und zu Monatsende zwei Stunden früher.

Veranstaltungen

Wetter