Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im Juni 2019

 

Sichtbarkeit von Mond und Planeten 

 

Zur Monatsmitte kann Merkur am Abendhimmel gesehen werden. Der Untergang des Planeten erfolgt am 10.6. gegen 23.00 Uhr. Davor ist er für eine knappe Stunde in der Abenddämmerung über dem Westhorizont sichtbar. Die Helligkeit liegt bei -0,4 Größenklassen und sinkt bis zum 20.6. auf 0,2 Größenklassen.

 

Die Sichtbarkeit der Venus als Morgenstern geht im Juni zu Ende. Zu Monatsanfang erscheint sie gegen 4.20 Uhr über dem Südosthorizont. Da die Aufgangszeit fast konstant bleibt, macht die früher einsetzende Dämmerung die Beobachtung zum Monatsende nur noch mit Fernglas möglich.

 

Mars ist nur noch am Monatsanfang in der Abenddämmerung über dem Westhorizont beobachtbar. Sein Untergang erfolgt am 1.6. 23.30 Uhr.

 

Jupiter steht am 10. Juni in Opposition zur Sonne und ist die ganze Nacht leicht zu sehen. Mit einer scheinbaren Helligkeit von -2,6 Größenklassen ist er das Glanzlicht der Juninächte. Seine Entfernung zur Erde beträgt zurzeit der Opposition 641 Millionen Kilometer, was einer Lichtlaufzeit von knapp 36 Minuten entspricht.

 

Saturn wird allmählich zum Planeten der gesamten Nacht. Am Monatsanfang geht der Planet gegen 23.45 Uhr auf und zu Monatsende zwei Stunden früher. Seine Helligkeit steigert sich auf 0,1 Größenklassen. Er ist damit so hell wie die hellsten Sterne.