Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im Januar 2018

 

Merkur ist in der ersten Woche des Jahres in der Morgendämmerung sichtbar. Zu Neujahr geht der -0,3 Größenklassen helle Planet gegen 6.20 Uhr auf und kann 20 Minuten später knapp über Südosthorizont gesehen werden. Bis zum 10.1. verspäten sich seine Aufgänge um 20 Minuten, wobei die Helligkeit konstant bei -0,3 Größenklassen bleibt.

Venus hält sich im Januar am Taghimmel auf und ist nicht beobachtbar.

Mars ist am Morgenhimmel sichtbar. Sein Aufgang erfolgt am 1.1. gegen 3.25 Uhr und am 31.1. eine Viertelstunde früher. Seine Helligkeit steigt im Monatslauf auf 1,2 Größenklassen. Damit wird der rote Planet zu einem markanten Objekt der Morgenstunden. Am 11. Januar ist eine schöne Konstellation zu beobachten, wenn unmittelbar neben Mars Jupiter leuchtet und die Sichel des abnehmenden Mondes knapp darüber steht.

Jupiter ist mit -2,0 Größenklassen hellstes Gestirn am Morgenhimmel. Sein Aufgang erfolgt zu Monatsanfang um 3.40 Uhr und am Monatsende 2.05 Uhr.

Nachdem Saturn im letzten Monat in Konjunktion zu Sonne stand, taucht der Ringplanet im Januar allmählich am Morgenhimmel auf. Ab 25.1. lohnt es sich nach dem Planeten Ausschau zu halten. Gegen 6.05 Uhr erfolgt sein Aufgang am Südosthorizont, wobei die Helligkeit 0,5 Größenklassen beträgt. Bis Monatsende verfrüht sich sein Erscheinen um 20 Minuten.