Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im April 2017

Sichtbarkeit der Planeten

 

Merkur kann in der ersten Aprilwoche am Abendhimmel gesehen werden. Am 1.4. wird der -0,1 Größenklassen helle Schnellläufer gegen 19.45 Uhr in der Abenddämmerung erkennbar. Bis zum 7.4. sinkt seine Helligkeit auf 1,2 Größenklassen, wobei die Untergangszeit konstant bei 20.40 Uhr bleibt.

Venus beginnt ihre Sichtbarkeitsperiode als Morgenstern. Am 1. April erfolgt ihr Aufgang gegen 5.40 Uhr mit einer Helligkeit von -4,2 Größenklassen. Bis Monatsende verfrüht sich die Aufgangszeit um eineinhalb Stunden und ihre Helligkeit erreicht mit -4,7 Größenklassen den maximalen Wert. Damit gleicht ihr Glanz am Morgenhimmel dem in der Winterzeit in der Abenddämmerung.

Mars ist weiterhin am Abendhimmel im Bereich der Sternbilder Stier und Widder beobachtbar. Mit einer Helligkeit von 1,6 Größenklassen ist er allerdings kein auffälliges Gestirn mehr. Die Untergangszeit des rötlichen Planeten bleibt konstant bei 23.00 Uhr.

Saturn ist im Sternbild Schütze zu finden und ist Planet der zweiten Nachthälfte. Ende des Monats leuchtet der Ringplanet mit 0,3 Größenklassen und ist damit ein leicht auffindbares Gestirn. Der Aufgang liegt zu Monatsbeginn bei 2.10 Uhr und zu Monatsende zwei Stunden früher. Im Teleskop bietet der Planet mit weit geöffneten Ring einen schönen Anblick.