Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im November 2020

Für Merkur gibt es eine attraktive Morgensichtbarkeit. Am 6.11. erfolgt der Aufgang gegen 5.30 Uhr und am 20.11. eine halbe Stunde später. Die Helligkeit des Schnellläufers verändert sich von -0,2 auf -0,7 Größenklassen im genannten Zeitraum. Am 13.11. gegen 6.00 Uhr ist eine schöne Konstellation sichtbar, wenn sich die schmale Sichel des abnehmenden Mondes zwischen Merkur und Venus zeigt.

Venus leuchtet weiterhin am Morgenhimmel, wenngleich die Aufgänge sich verspäten. Am 1.11. geht sie gegen 3.40 Uhr auf und am 30.11. gegen 5.10 Uhr. Ihre Helligkeit sinkt leicht auf -3,9 Größenklassen.

Mars bleibt auffälliges Gestirn am Nachthimmel. Allerdings sinkt die Helligkeit des roten Planeten erheblich auf -1,2 Größenklassen ab. Am Monatsanfang erfolgt sein Untergang um 5.00 Uhr und am Monatsende um 3.15 Uhr.

Jupiter strahlt am frühen Abendhimmel mit -2,0 Größenklassen. Am 1.11. sinkt der Planet um 21.00 Uhr unter die südwestliche Horizontlinie und am 30.11. bereits um 19.30 Uhr. Einen schönen Himmelsanblick kann man in der Abenddämmerung des 19.11. sehen, wenn sich neben Jupiter und Saturn die schmale Sichel des zunehmenden Mondes zeigt.

Auch Saturn verkürzt deutlich seine Abendsichtbarkeit. Zum Monatsanfang kann der Ringplanet bis etwa 21.20 Uhr gesehen werden und zu Monatsende bis 19.45 Uhr. Seine Helligkeit beträgt konstant 0,6 Größenklassen.