Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im August 2018

 

Sichtbarkeit der Planeten 

 

Merkur ist zu Monatsende am Morgenhimmel sichtbar. In der letzten Augustwoche kann man den Planeten gegen 5.00 Uhr knapp über dem Osthorizont entdecken.

Venus leuchtet weiterhin als Abendstern, wobei die Sichtbedingungen schlechter werden. Am Monatsanfang geht der Planet gegen 22.20 Uhr unter und zu Monatsende gegen 21.00 Uhr. Seine Helligkeit steigert sich allerdings bis auf -4,6 Größenklassen. Aufgrund des großen Winkelabstandes von der Sonne und der hohen Helligkeit bietet sich die Chance, ihn am Taghimmel mit bloßem Auge aufzufinden. Zur Monatsmitte erreicht Venus gegen 16.00 Uhr ihre größte Höhe im Süden mit rund 34°. Die Sonne steht zu dieser Zeit weit im Westen und geringfügig höher. Man sollte sich so stellen, dass die Sonne knapp verdeckt ist. Setzt man jetzt etwa das Zweieinhalbfache der gespreizten Hand mit ausgestreckten Arm nach links an, so ist die Venus unter guten Sichtbedingungen als silberner Punkt zu erkennen. Bei der Verwendung eines Fernglases gilt es auf jeden Fall, die Sonnenrichtung zu meiden, damit keine Augenschäden entstehen.

Mars zeigt sich im August als glänzendes Nachtgestirn und wird mit Einbruch der Dunkelheit über dem Südosthorizont sichtbar. Er ist nach dem Mond das hellste Objekt am Nachthimmel, wenn gleich seine Helligkeit auf -2,1 Größenklassen sinkt. Sein Untergang erfolgt am 1.8. um 4.35 Uhr und am 31.8. um 2.20 Uhr.

Jupiter leuchtet mit einer Helligkeit von -1,9 Größenklassen noch immer als auffälliger Planet am Himmel. Da sich seine Untergangszeit von 0.10 Uhr am Monatsanfang auf 22.15 Uhr zu Monatsende verlagert, ist seine Beobachtung nur in den Abendstunden möglich.

Saturn wird zum Planet der ersten Nachthälfte. Sein Untergang verschiebt sich von 2.45 Uhr am 1. August auf 0.45 Uhr zum 31.8. Obwohl seine Helligkeit auf 0,4 Größenklassen zurückgeht, ist er immer noch ein auffälliges Gestirn.