Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Planeten im Juni 2018

 

Sichtbarkeit der Planeten 

 

 

Merkur kann im Juni nicht gesehen werden.

 

Venus ist kurz nach Sonnenuntergang auffällig am westlichen Abendhimmel sichtbar. Mit einer Helligkeit von  -4,1 Größenklassen ist sie nach dem Mond hellstes Nachtgestirn. Ihr Untergang erfolgt am 1.6. gegen Mitternacht und am 30.6. gegen 23.30 Uhr.

 

Mars ist im Juni zu einem auffälligen Gestirn der ganzen Nacht. Der rote Planet erreicht im Folgemonat seine Opposition, dabei wird er der Erde außergewöhnlich nahe kommen. Bereits im Juni lässt sich deshalb ein deutlicher Helligkeitsanstieg bis auf -2,1 Größenklassen verzeichnen. Zu Monatsanfang erscheint der rote Planet gegen 0.50 Uhr über dem Südosthorizont und zu Monatsende gegen 23.20 Uhr.

 

Jupiter ist zu Nachtbeginn über dem Südosthorizont leicht erkennbar. Mit -2,5 Größenklassen ist er heller als alle Sterne und auch Mars erreicht nicht seinen Glanz. Im Verlauf des Monats büßt der Planet leicht an Helligkeit ein. Seine Untergangszeit verschiebt sich von 4.10 Uhr zu Monatsbeginn auf 2.10 Uhr zu Monatsende.

 

Saturn kommt am 27. Juni in seine Oppositionsstellung. Dabei erreicht er mit 1353 Millionen Kilometer seine geringste Entfernung zur Erde. Im Teleskop liefert der Planet mit seinem weit geöffneten Ring einen schönen Anblick. Am 1.6. passiert Saturn um 23.00 Uhr die südöstliche Horizontlinie und am Tag der Opposition um 21.00 Uhr.