Planeten im Januar 2021

Merkur zeigt sich in der dritten Januarwoche in der Abenddämmerung knapp über dem Südwesthorizont. Am 18.1. kann man den -0,9 Größenklassen hellen Planeten ab etwa 17.45 Uhr sehen, bevor er eine halbe Stunde später untergeht. Bis zum 26.1. verspätet sich sein Untergang um eine halbe Stunde. Allerdings sinkt dann die Helligkeit auf -0,4 Größenklassen.

Venus strahlt weiterhin als Morgenstern mit -3,9 Größenklassen über dem Südosthorizont. Am Neujahrstag erfolgt ihr Aufgang gegen 6.40 Uhr. Da sich der Aufgang im Verlauf des Monats um eine halbe Stunde verspätet und die Morgendämmerung immer früher einsetzt, wird der Planet zum Monatsende unsichtbar.

Mars ist in der ersten Nachthälfte gut beobachtbar. Am Abend zeigt er sich in mittlerer Höhe in seinem unverwechselbaren roten Glanz in südlicher Richtung. Am 1.1. geht er gegen 2.00 Uhr unter und am 31.1. eine halbe Stunde früher. Seine Helligkeit nimmt im Januar spürbar bis auf 0,4 Größenklassen ab.

Jupiter ist noch im ersten Monatsdrittel am Südwesthimmel in der Abenddämmerung erkennbar. Am Monatsanfang passiert er die Horizontlinie gegen 18.10 Uhr und am 10.1. etwa eine halbe Stunde früher.

Auch Saturn ist nur noch zum Monatsanfang am Südwesthimmel sichtbar. Am 1.1. erfolgt der Untergang des Ringplaneten gegen 18.00 Uhr und am 10.1. 17.30 Uhr. Mit seiner Helligkeit von 0,6 Größenklassen ist er wesentlich unauffälliger als Jupiter.