Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

3.10.2005...SoFi ring

Unter der Leitung der Schulsternwarte Rodewisch begaben sich am 1.Oktober 2005 10 interessierte Sternfreunde auf die Reise nach Madrid, um sich das seltene Ereignis einer ringförmigen Sonnenfinsternis zu erleben. In der Gebirgslandschaft nordwestlich von Madrid fand das Expertenteam am Rand der Ortschaft Torrelodones ein felsiges Plateau, von dem aus der Blick in alle Richtungen frei war und somit der Beobachtung des kosmischen Schattenspiels nichts im Wege stand. Exkursionsteilnehmer
Beobachtung Am 3. Oktober konnte schließlich ab .. bei klarer Sicht das Ereignis verfolgt und dokumentiert werden. Der gesamte Verlauf der Finsternis zog sich über zwei Stunden und 43 Minuten hin. Es war viel Zeit gegeben, um Experimente mit selbstgebauten Lochblenden und Sonnenfiltern zu machen. Die ringförmige Phase war für vier Minuten und sieben Sekunden zu erleben. Während dieser Zeit blieben 9,6 % der Sonnenscheibe unbedeckt.

Während dieser Zeit blieben 9,6 % der Sonnenscheibe unbedeckt. Von besonderem Interesse war der zweite und dritte Kontakt, da hierbei jeweils das Perlschnurphänomen zu sehen war.

Die abgebildeten Perlen, die auch bei den visuellen Beobachtungen sichtbar waren, gaben Aufschluss über das Profil des südöstlichen Mondrandes.

Perlschnurphänomen

 

Als Rahmenprogramm hatte die Reisegruppe die Möglichkeit kulturelle Stätten aufzusuchen. So stand am 2. Oktober die Besichtigung der auf

einem Hügel erbauten Stadt Toledo auf dem Programm, am Nachmittag des 3. Oktober Segovia mit seinem römischen Äquadukt und am 4.10. Madrid mit seinen beeindruckenden Bürgerhäusern.

 

 

Toledo Segovia​​​​​​​ Madrid