Startseite
 

Sternwarte und Planetarium

Vorschaubild

Leiter: Herr Olaf Graf

Rützengrüner Straße 41 a
08228 Rodewisch

Telefon (03744) 32313
Telefax (03744) 32815

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.sternwarte-rodewisch.de

Weithin sichtbar liegen auf einer Anhöhe am Rande von Rodewisch Sternwarte und Planetarium. Ihre silbrigen Kuppeln laden ein zu einem "Blick in die Welt der Sterne".

 

In den Vorführungen im Planetarium erleben die Besucher eine eindrucksvolle Show unter dem Sternenhimmel. Umrahmt von einfühlsamer Musik erstrahlen 6000 Gestirne, darunter die hellen Planeten, der Mond und Kometen. Danach ist bei günstiger Witterung die Beobachtung der Sternenwelt mit den Teleskopen der Sternwarte möglich.


Aktuelle Meldungen

30. Tagung der Amateurastronomen Westsachsens

(18. 08. 2022)

 

30. Treffen der Amateurastronomen Westsachsens

 

am Samstag, dem 24. September 2022

von 10 bis 15 Uhr in der Sternwarte Rodewisch

 

Liebe Sternfreundinnen, liebe Sternfreunde,

hiermit laden wir Sie zum Treffen der Amateurastronomen in Rodewisch herzlichst ein.

Wir haben im letzten Jahr gute Erfahrungen mit dem Septembertermin gemacht und uns dazu entschlossen, dies vorerst so beizubehalten.

 

Bitte überlegen Sie, ob es möglich ist, einen Beitrag über Ihre astronomische Tätigkeit zu präsentieren. Dadurch können Sie entscheidend zur Bereicherung der Veranstaltung beitragen. Die Dauer eines Vortrages soll 30 Minuten nicht überschreiten.

Die technischen Möglichkeiten wie Projektion von Videos, Daten und Folien können genutzt werden. Darüber hinaus ist jede Menge Ausstellungsfläche vorhanden.

 

Wir bitten um Verständnis, dass wir die Veranstaltung mit einer pauschalen Tagungsgebühr (inklusive Mittagsimbiss und Getränke) von 10 € belegen. Die Gebühr ist bei der Anreise zu entrichten.

Senden Sie uns bitte Ihre Anmeldung ggf. mit der Angabe Ihres Beitrages bis zum 11.09.2022.

Die Einladung kann auch an Sternfreunde weitergegeben werden, die noch nicht in unserer Verteilerliste stehen. Auch in diesem Fall bitten wir um Anmeldung.

Sie können den Anhang per Post senden oder uns eine E-Mail schicken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

            Dietmar Büttner                                                Olaf Graf

Chemnitz                                                         Sternwarte Rodewisch

 

Foto zur Meldung: 30. Tagung der Amateurastronomen Westsachsens
Foto: Die Teilnehmer der Tagung 2021

Blick zum Zauberer-Nebel

(11. 08. 2022)
In unserer Sternwarte fotografiert 

 

Der Zauberernebel, auch Wizard Nebula genannt, ist ein galaktisches Sternentstehungsgebiet. Wir sehen ihn im Sternbild Kepheus. Das Gebiet enthält einen jungen offenen Sternhaufen, ist rund 7000 Lichtjahre entfernt und weist eine Ausdehnung von etwa 100 Lichtjahren auf.

 

Caroline Lucretia Herschel entdeckte ihn erstmalig am 7. August 1787.

 

Foto zur Meldung: Blick zum Zauberer-Nebel
Foto: Foto: Sven Hallmann (Schmalband in Hubblepalette)

Kugelsternhaufen gesichtet

(05. 08. 2022)
In unserer Sternwarte fotografiert 

 

Wir sehen einen Kugelsternhaufen in 25000 Lichtjahren Entfernung (im Sternbild Herkules) innerhalb unserer Milchstraße, der mindestens 500000 Sterne umfasst.

 

Kugelsternhaufen gehören mit zu den ältesten Gebilden im Universum und haben eine extrem hohe Sterndichte.

 

Links im Bild tummelt sich noch eine Galaxie mit der Katalogbezeichnung NGC 6207 in etwa 45 Millionen Lichtjahren Entfernung. Diese ist mit 30000 LJ Durchmesser allerdings deutlich kleiner als unsere Heimatgalaxie, der Milchstraße... (Gesamtbelichtungsdauer eine Stunde).

Foto zur Meldung: Kugelsternhaufen gesichtet
Foto: Foto: Sven Hallmann

Hitzetage in Rodewisch

(21. 07. 2022)
Die Gluthitze verschonte auch Rodewisch nicht

 

In der Wetterstation der Sternwarte Rodewisch wurde am Dienstag 16.30 Uhr, 34,3 Grad °C und am Mittwoch um 17.30 Uhr sogar 35 Grad °C gemessen. Selbst in der Nacht war es nicht merklich kühler.

Das Thermometer zeigte heute um 0.30 Uhr noch immer 28 °C.

Foto zur Meldung: Hitzetage in Rodewisch
Foto: Die Wetterstation der Sternwarte im Bild

Die Sonne über Rodewisch

(20. 07. 2022)
In unserer Sternwarte fotografiert 

Das Bild zeigt unseren Stern im Licht der H alpha Linie bei gegenwärtig steigender Sonnenaktivität. Man blickt in die Chromosphäre, die Schicht, die über der Photosphäre liegt und die Sonne als brodelndes Inferno heißer Gase zeigt. Das auffälligste sind die Protuberanzen am Sonnenrand, gewaltige tiefrote Gasfackeln aus Wasserstoffgas. Sie werden aus aktiven Sonnengebieten mit mehreren Tausend Kilometern pro Sekunde ins All geschleudert. Auf der Sonnenoberfläche sieht man diese Protuberanzen als graue bis schwarze Bänder in der Draufsicht gegen die – im H-alpha Licht – rote Sonnenkugel; in der Fachsprache nennt man sie Filamente. Ebenfalls sichtbar sind Sonnenflecken, allerdings weit weniger auffällig als im Weißlicht. Deutlich auffälliger, und auch in Sonnenmitte sichtbar, sind die Fackelgebiete in aktiven Sonnenregionen. Sie sind erkennbar als längliche helle Streifen in der Nähe von Sonnenflecken und stellen extrem heiße Gebiete dar.

Die Sonne aufgenommen am 17.7.2022 an der Sternwarte Rodewisch von Sven Hallmann.

Foto zur Meldung: Die Sonne über Rodewisch
Foto: Die Sonne über Rodewisch

Öffnungszeiten / Büroöffnungszeiten

(11. 07. 2022)

Aus aktuellem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass es sich bei denen auf den einschlägigen Suchseiten im Internet (Google,...) angegebenen Öffnungszeiten um unsere Büroöffnungszeiten handelt.

Führungen im Planetarium finden ausschließlich zu den unter der Rubrik "Veranstaltungen" angegebenen Zeiten statt bzw. können als individuelle Gruppenführungen zu den meisten Tages- und Nachtzeiten gebucht werden.

Hier ist aber eine Vorbestellung zwingend notwendig.

 

Für Rückfragen steht unser Büro Ihnen während der Sommerferien

Dienstag bis Donnerstag von 09:00 bis 15:00 Uhr und

Freitag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

zur Verfügung.

Auf die auf den Suchseiten angegebenen Informationen haben wir leider kaum Einfluss.

Foto zur Meldung: Öffnungszeiten / Büroöffnungszeiten
Foto: Öffnungszeiten / Büroöffnungszeiten

Himmelsaufnahmen mit unseren neuen Fernrohren nehmen Fahrt auf

(16. 06. 2022)

Das schöne Wetter der letzten Wochen gab Gelegenheit die im März 2021 komplett erneuerte Beobachtungstechnik ausgiebig zu nutzen. In der Bildergalerie ergänzen wir laufend die neuen Ergebnisse, die auch Dank des großen Engagements von Sternfreund Sven Hallmann aus Reichenbach möglich wurden.

Foto zur Meldung: Himmelsaufnahmen mit unseren neuen Fernrohren nehmen Fahrt auf
Foto: Himmelsaufnahmen mit unseren neuen Fernrohren nehmen Fahrt auf

Internationale Raumstation ISS beobachtet

(28. 03. 2022)

Am Mittwoch dem 23. März 2022 gelang erstmals an der Sternwarte eine bildgebende Beobachtung der Internationalen Raumstation ISS. Dabei kam ein TEC140 auf einer computergestützten Montierung AZ2000 zum Einsatz.

Neben den Solarpaneelen sind auch die Hauptstrukturen der Raumstation gut zu erkennen.

Foto zur Meldung: Internationale Raumstation ISS beobachtet
Foto: Internationale Raumstation ISS beobachtet

3D-Rundgang durch Sternwarte und Planetarium

(02. 02. 2022)

Im Dezember haben Studentinnen der Hochschule Merseburg diverse 3D-Modelle der Einrichtung erstellt. Diese vermitteln einen ersten Eindruck und sollen zu einem Besuch einladen.

 

 

Blick in das Sternwartengebäude

 

Blick in die Beobachtungskuppel

 

Blick in das Planetarium

 

Probieren Sie es aus, indem Sie auf den jeweiligen Link klicken und dann mit der Maus durch die Einrichtung navigieren.

Foto zur Meldung: 3D-Rundgang durch Sternwarte und Planetarium
Foto: 3D-Rundgang durch Sternwarte und Planetarium

Beeindruckende Aufnahmen des Sternhimmels

(31. 01. 2019)

Während seines Aufenthaltes in Chile hatte der Leiter der Sternwarte, Olaf Graf, auch Gelegenheit den südlichen Sternhimmel zu bewundern.

Diese Gelegenheit nutzte er um mit kleiner Technik auch einige Himmelsaufnahmen zu fertigen.

Die Aufnahmen entstanden alle  mit einem handelsübliches Fotostativ, einer kleine Nachführeinheit "Skywatcher Star Adventure" sowie einer digitale Spiegelreflexkamera Canon 6D mit einem Zoom-Objektiv 70 - 200mm f/4.

Das mit verhältnismäßig kleinem Aufwand unter guten Beobachtungsbedingungen schöne Himmelsaufnahmen gelingen können, zeigt untenstehende Bildergalerie.

Foto zur Meldung: Beeindruckende Aufnahmen des Sternhimmels
Foto: Sternhimmel über El Mano in der Atacamawüste

Sternenpatenschaften an unserem Planetariumshimmel

(25. 10. 2013)

Das besondere Geschenk für viele Anlässe

Suchen Sie ein ausgefallenes Geschenk - ein ganz besonderes und persönliches Geschenk ?
Dann haben Sie mit einer Sternpatenschaft sicherlich das Richtige gefunden. Ein Geschenk für die Ewigkeit - welches Sie sich in einer klaren Nacht auch immer wieder auf´s Neue am Himmel ansehen können. Der eine Stern - der für jemand ganz persönlich herausgesucht wurde ...


Was mögen das für Wegweiser sein ?
Unzählig sind sie, groß und klein.
Bei klarem Himmel in der Nacht
zeigen sie sich in schönster Pracht.
Sie geben den Menschen den Weg zu lesen,
obgleich noch keiner auf Erden gewesen.

... die Sterne


Wie wird meine Sternpatenschaft dokumentiert und was bekomme ich dafür? Die Sternpatenschaft gilt für einen Stern unseres Planetariumshimmels. Damit unterstützen Sie die gemeinnützige Arbeit unserer Einrichtung für die astronomische Bildung. Verbunden mit einer Sternenpatenschaft ist ein Eintrag in unserer Onlineverzeichnis der Sternenpaten und eine Würdigung auf einer großen Sternkarte im Foyer unseres Planetariums.

 

Als persönliche Unterlagen erhalten sie:

Foto zur Meldung: Sternenpatenschaften an unserem Planetariumshimmel
Foto: Beispiel einer Patenschaftsurkunde

Fernrohre und astronomische Souvenirs für Jedermann

(25. 10. 2013)

Neugestalteter Planetariumsshop bietet eine Vielzahl von Geschenkideen

 

Der neugestaltete Planetariumsshop der Sternwarte bieten eine Vielzahl astronomischer Souvenirs zum Verschenken oder Selberbehalten. Lassen Sie sich inspirieren und lassen Sie sich fachkundig beraten.

 

Wir bieten Ihnen eine Vielfalt aus folgenden Warengruppen:

( siehe hier )

Foto zur Meldung: Fernrohre und astronomische Souvenirs für Jedermann
Foto: Fernrohre und astronomische Souvenirs für Jedermann

Weltuntergang und der Kalender der Maya

(21. 12. 2012)

Referent: Jochen Engelmann

Mit einem Glas Sekt stießen die Besucher des Vortrags in der Sternwarte Rodewisch am Freitag darauf an, dass es die Welt immer noch gibt.

 

Von Heike Mann (Freie Presse)

Rodewisch - Um Mathematik, Physik und halb verfallene Gebäude werde es in seinem Vortrag gehen, kündigte Jochen Engelmann gleich zu Beginn an. "Ich hoffe, Sie wissen, worauf Sie sich eingelassen haben", sagte er den 65 Besuchern. Sensationslüsternheit bediente er mit seinem Vortrag nicht. Vielmehr lieferte er sachliche Informationen rund um die angebliche Prophezeiung des Weltuntergangs im Maya-Kalender.

 

Er ging dabei auf die Bedeutung von Kalendarien ein. "Sie sind Mittel der Macht und der Politik, aber auch der Religion", führte er aus. Als Beispiel dafür steht die Kalenderreform durch Papst Gregor 1582. Seine Festlegung, dass in 400 Jahren drei Schalttage wegzufallen haben, hat heute noch Gültigkeit. Die Maya glaubten in ihrer Zeitrechnung daran, dass die eine Welt endete und eine neue begann. Auf dem sogenannten Sonnenstein sind die vier Welten abgebildet.

 

"Heute leben wir in der fünften Welt, ein Zeitalter endet zwar, aber es gibt keinen Weltuntergang, weil diese, die fünfte, Welt perfekt ist", erklärte Jochen Engelmann. Ungläubiges Raunen gab es im Publikum bei seiner Mitteilung, dass laut der Aufzeichnungen der Maya es zwei Daten für den Beginn ihrer Zeitrechnung gibt: den 11. oder 13. August 3114 vor unserer Zeitrechnung. Lege man zu Grunde, dass eine Ära nach 13 Baktun endet, also nach 5125 Jahren, dann könnte das imaginäre Datum auch der 23. Dezember 2012 und nicht der 21. Dezember 2012 sein.

 

Engelmann ging in seinem Vortrag auch auf die Geschichte der Maya und ihre Heimat auf der Halbinsel Yucatan ein. Maya heißt Maismenschen, die Landwirtschaft spielte für sie eine große Rolle und somit auch die Einteilung des Jahres mithilfe eines Kalenders. Der orientierte sich an der Sonne. Aber die Maya hatten noch einen zweiten, einen Ritualkalender, der war nach der Venus ausgerichtet, die für das Volk als Kriegsgöttin große Bedeutung hatte.

 

"Ich fand den Vortrag sehr gut gemacht", meinte Lothar Rentsch aus Falkenstein. Er fiel unter den Besuchern auf, weil er ein T-Shirt mit der Aufschrift "2012 Profecia Maya" trug. Das hat sich der Falkensteiner von einer Rundreise mit seiner Frau durch Mexiko mitgebracht. "Wir haben viel von den Kultstätten gesehen, die auch in dem Vortrag eine Rolle spielten.

 

Die Kultur ist faszinierend. Bewundernswert ist, was die Menschen damals schon alles wussten, wovon wir lernen könnten, wenn wir es nur wollten." Ein neuer Vortrag im Planetarium beschäftigt sich ab 9. Januar mit dem Wasser, woher es kommt, wo es im Weltraum zu finden ist, welche Bedeutung es hat.

Foto zur Meldung: Weltuntergang und der Kalender der Maya
Foto: Der Falkensteiner Lothar Rentsch (rechts) gehörte zu den Besuchern des Vortrags, den Jochen Engelmann am Freitagabend in der Rodewischer Sternwarte hielt. Passend zum Thema ging es um die angebliche Prophezeiung des Weltuntergangs im Maya-Kalender, a

21. Treffen der Amateurastronomen

(10. 11. 2012)

 

 

 

 

 

Vorträge (in Reihenfolge Ihrer Anmeldung) Stand: 23.10.2012

Kalauch, Klaus-Dieter; Affalter Himmelsereignisse der letzten Monate (Arbeitstitel)
Müller, Karsten; Chemnitz Datenreduktion mit Theli
Behrmann, Frank; Auerswalde Astronomie und Seefahrt
Wollenhaupt, Guido; Oberwiesenthal Beobachtung veränderlicher Sterne mit CCD-Kameras
Hähnel, Jörg; Chemnitz Komet Lovejoy
Der Venusdurchgang 2012
Dietmar Büttner, Chemnitz Aktuelle Beobachtungsergebnisse ( Mond und Sternbedeckungen)
Jens Kandler, Drebach Astroaufnahmen 2012
Olaf Graf, Rodewisch Feuerring über Utah
Jochen Engelmann, Rodewisch Der Venustransit an der Sternwarte Rodewisch
Volker, Neubert, Radeberg Der Venustransit an der Sternwarte Radeberg medienwirksam im MDR
Lutz Gude, Radeberg Space Shuttle- Rückblick auf 135 Flüge
Andreas Viertel Der 24. Sonnenfleckenzyklus nach eigenen Beobachtungen

Foto zur Meldung: 21. Treffen der Amateurastronomen
Foto: 21. Treffen der Amateurastronomen

Steinerne Zeugen der Astronomie

(05. 10. 2012)

Referent: Jochen Engelmann

Beim Vortrag von Johann Engelmann über Steinkreise als steinerne Zeugen der Astronomie am Freitag-

abend war das Auditorium in der Sternwarte mit Besuchern gut gefüllt.

Foto zur Meldung: Steinerne Zeugen der Astronomie
Foto: Steinerne Zeugen der Astronomie

Den Finsternissen auf der Spur

(14. 09. 2012)

Nächstes Ergebnis schon vorgemerkt

Historisches, Wissenschaftliches und Spektakuläres zu Sonnenfinsternissen

Rodewisch - An die 50 Besucher haben

Sternschnuppennacht

(12. 09. 2012)

Ein Beitrag der Freien Presse: Meteorschauer lockt Besucher in Scharen in die Sternwarte

150 Himmelsgucker haben sich zur Sternschnuppennacht am Sonntagabend in der Schulsternwarte Rodewisch über freie Sicht auf das Schauspiel gefreut.

 

 

Von Sylvia Dienel

Rodewisch - Im Minutentakt geht ein Raunen durch die Menge. "Da, wieder eine", informiert man sich gegenseitig über Beobachtungstreffer und grast den wolkenlosen Nachthimmel weiter nach Leuchtspuren ab. Es ist eine Stunde vor Mitternacht, doch die 150 Sternschnuppen-Gucker sind putzmunter. Dicke Trauben bilden sich um Jochen Engelmann, Leiter der Rodewischer Schulsternwarte. Er beschreibt nebenher markante Sternbilder. Ebenfalls im Minutenabstand setzen sich einzelne Gäste ab und tasten sich zur Sternenbar vor. Die Kälte macht sich bemerkbar.


"Es ist schon etwas mystisch."
Carla Loßin

Eine halbe Stunde zuvor ist Engelmann selbst auf den neuesten Stand gebracht worden: "Die Karten sind alle", vermeldete ein Mitarbeiter. Nachzügler werden trotzdem eingelassen. Gedränge auf der Besucherplattform hat Engelmann zur Sternschnuppennacht durchaus erwartet, so viele aber lange nicht begrüßen können. Motive für den Ansturm gibt es mehrere. "Das Wetter ist günstig, es ist kein Mond da. Und sicherlich kommt dazu, dass Wochenende ist und Ferien sind", zählt er auf. Und wahrscheinlich machte noch etwas mobil: Die letzte Gelegenheit dieser Art liegt vier Jahre zurück.

 

"In den vergangenen drei Jahren hat es am 12. August immer geregnet", erinnert sich Engelmann. Davon können auch Renate Goldhahn, Carla Loßin und Edith Ulfert ein Lied singen. "Vor einem Jahr waren wir schon mal hier, da war kein Mensch da", berichten sie.

 

Umso mehr Glück war Sonntagnacht im Spiel. In den Mond und die Sterne guckt das Trio aus Triebel und Oelsnitz gerne. Zu Hause leisten Ferngläser gute Dienste. Technische Hilfsmittel sind diesmal überflüssig. Dem Sternschnuppenregen schauen die drei Vogtländerinnen mit Achtung entgegen. "Es ist schon etwas mystisch. Und interessant, was die Natur bietet. Da kann man richtig gut relaxen", tragen die Frauen ihre Eindrücke zusammen. 2013 wollen sie wiederkommen - mit Verstärkung. "Wir werden auf jeden Fall eine Tradition draus machen", kündigt Carla Loßin an.

 

Völlig stumm bleiben auch Perseiden-Schauer nicht. "Manchmal sind Sternschnuppen zu sehen, die einen leichten Knall erzeugen", berichtet Jochen Engelmann. "Seltener passiert es, dass sie durch die Wärmeentwicklung auseinanderfallen." Immerhin treffen die winzigen Kometenstücke mit einer Geschwindigkeit von 70 bis 80 Stundenkilometer auf die Erdatmosphäre.

 

Beste Beobachtungsbedingungen herrschten gestern Früh gegen zwei Uhr. Von bis zu 100 Schnuppen pro Stunde geht der Fachmann aus.

Foto zur Meldung: Sternschnuppennacht
Foto: Sternschnuppennacht

Ein Abend in der Sternwarte

(28. 08. 2012)

Mond - unser kosmischer Nachbar

Bastelnd in neue Saison gestartet

Für Rodewischer Sternwarte begann jetzt die Zeit der Winterbeobachtung. Geöffnet ist künftig jeden Freitagabend.

Foto zur Meldung: Ein Abend in der Sternwarte
Foto: Ein Abend in der Sternwarte

Jupiterbedeckung

(15. 07. 2012)

Jupiter und Mond vor Bedeckungsbeginn. Rechts vom Jupiter stehen die Monde Io und Europa, links vom Planeten ist noch der Mond Ganymed zu erkennen.
Aufnahmedaten:15. Juli 2012, 03:19 Uhr MESZ, Canon 30D an Zeiss 150/750 + 6s belichtet bei ISO 100

 

Am Sonntag, dem 15.07.2012 konnte in den Morgenstunden ein seltenes Himmelsschauspiel beobachtet werden. Schon mit bloßem Auge war sichtbar, wie der Mond um 3.35 Uhr den Riesenplaneten Jupiter bedeckte. Ein paar Minuten zuvor verschwanden die zwei Monde Europa und Io hinter dem Mond und eine paar Minuten danach Ganymed und Kallisto. Beim Auftauchen des Planeten auf der dunklen Seite um 4.18 Uhr war die Morgendämmerung schon auffällig. Die abnehmende Mondsichel zeigt durch ihren faserigen Verlauf die zerklüftete Landschaft des Erdtrabanten. Die nächste Jupiterbedeckung wird erst 2031 zu sehen sein.

Foto zur Meldung: Jupiterbedeckung
Foto: Jupiterbedeckung


Veranstaltungen

18.08.​2022
10:00 Uhr
Aurora - Geheimnisvolle Lichter des Nordens mit Sonnenbeobachtung live
Tickets kaufen Die Polarlichter gehören zu den größten Wundern der Natur. Während in ... [mehr]
 
20.08.​2022
15:00 Uhr
Zu fernen Welten
Tickets kaufen Von der feurigen Oberfläche der Sonne bis zum eisigen Reich der ... [mehr]
 
21.08.​2022
10:30 Uhr
Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete
Tickets kaufen Spektakulär: 2018 erschien völlig überraschend diese neue Geschichte, ... [mehr]
 
23.08.​2022
10:00 Uhr
Von der Erde ins Universum mit Sonnenbeobachtung live
Tickets kaufen Das Publikum erlebt eine farbenprächtige und inspirierende Reise ... [mehr]
 
24.08.​2022
14:30 Uhr
Zu fernen Welten
Tickets kaufen Von der feurigen Oberfläche der Sonne bis zum eisigen Reich der Kometen ... [mehr]
 
25.08.​2022
10:00 Uhr
Plani und Wuschel retten die Sterne mit Sonnenbeobachtung live
Tickets kaufen Unsere Planetariumskobolde sind wieder unterwegs. Ihnen ist aufgefallen, ... [mehr]
 
27.08.​2022
15:00 Uhr
Explore - Expedition Weltraum
Tickets kaufen In Explore erleben Sie die Geschichte der Astronomie in noch nie ... [mehr]
 
28.08.​2022
10:30 Uhr
Die Rettung der Sternenfee Mira
Tickets kaufen „Hokuspokus eins, zwei, drei, Zauberwolke, eil herbei! Der Weg ist weit, ... [mehr]
 
31.08.​2022
14:30 Uhr
Von der Erde ins Universum
Tickets kaufen Das Publikum erlebt eine farbenprächtige und inspirierende Reise der ... [mehr]
 
03.09.​2022
15:00 Uhr
Fantastisches Weltall
Tickets kaufen In der Vorführung wird mittels atemberaubender Fulldome-Animationen ... [mehr]
 
04.09.​2022
10:30 Uhr
Ein Sternbild für Flappi
Tickets kaufen Flappi ist eine kleine, neugierige Fledermaus, die sich Fragen über den ... [mehr]
 
18.09.​2022
15:00 Uhr
„Der Kleine Prinz“
Auf der Suche nach wahrer Freundschaft - frei nach Antoine de Saint-Exupéry Zwei ... [mehr]
 
 

Fotoalben


Fotoalbum Erste Aufnahmen mit den neuen Fernrohren
Erste Aufnahmen mit den neuen Fernrohren
02. 02. 2022
Fotoalbum Perseiden 2021
Perseiden 2021
16. 08. 2021
 
Fotoalbum Installation und Inbetriebnahme der neuen Beobachtungstechnik
Installation und Inbetriebnahme der neuen Beobachtungstechnik
28. 03. 2021
Fotoalbum Impressionen der Veranstaltung
Impressionen der Veranstaltung "70 Jahre Sternwarte Rodewisch"
28. 09. 2020
 
Fotoalbum Erneuerung der Beobachtungstechnik 2020/2021
Erneuerung der Beobachtungstechnik 2020/2021
20. 08. 2020
Fotoalbum Komet C/2020 F3 Neowise
Komet C/2020 F3 Neowise
22. 07. 2020
 
Fotoalbum Merkurtransit am 11. November 2019
Merkurtransit am 11. November 2019
26. 11. 2019
Fotoalbum Der Himmel über der Atacamawüste
Der Himmel über der Atacamawüste
31. 01. 2019
 
Fotoalbum Mondfinsternis am 21. Januar 2019
Mondfinsternis am 21. Januar 2019
21. 01. 2019
Fotoalbum Mondfinsternis am 27. Juli - Beobachtungsabend
Mondfinsternis am 27. Juli - Beobachtungsabend
31. 07. 2018
 
Fotoalbum Great American Eclipse
Great American Eclipse
07. 09. 2017
Fotoalbum Merkurtransit an der Sternwarte Rodewisch
Merkurtransit an der Sternwarte Rodewisch
09. 05. 2016
 
Fotoalbum Totale Mondfinsternis am 28. September 2015
Totale Mondfinsternis am 28. September 2015
30. 09. 2015
Fotoalbum Sonnenfinsternis am 20.3.2015 in der Sternwarte
Sonnenfinsternis am 20.3.2015 in der Sternwarte
21. 03. 2015
 
 

Veranstaltungen

Wetter