Schenken - aber was?

25.10.2013

Wenn der Geburtstag eines Menschen naht, der einem nicht gleichgültig ist, dann steht die Frage im Raum, was als Präsent überreicht werden soll. Manchmal ist es schwieriger, einem guten Freund oder dem Bruder ein passendes Geschenk zu kaufen als einem entfernten Verwandten. Schließlich wollen Sie ja nicht als einfallslos gelten und irgendeinen Kitsch schenken. Einen Arbeitskollegen oder den Cousin 3. Grades sehen Sie natürlich nicht so oft, da ist es nicht besonders schlimm, wenn dieser die Nase über Ihr Geschenk rümpft.

 

Bei der Schwester, Ihrer Mutter oder gar Ihrer Frau ist das selbstverständlich eine ganz andere Geschichte. Hier sollten Sie kreativ sein und sich Mühe bei der Auswahl geben und nicht warten, bis es fünf vor zwölf ist. Wichtige Menschen sollten Ihnen mehr Mühe wert sein, da wäre es schade, wenn Sie erst einen Tag vor dem freudigen Ereignis in die Tankstelle hetzen und eine Kleinigkeit besorgen. Dann brauchen Sie sich nicht wundern, wenn Sie bei Ihrem eigenen Geburtstag ebenfalls nur Dinge bekommen, die Sie überhaupt nicht brauchen können.

 

Es muss nicht sein, dass die Beschenkten die lästigen Präsente ärgerlich in die Ecke schmeißen. Überlegen Sie, ob Sie nicht über persönliche Geschenkideen nachdenken sollten.
Damit zeigen Sie dem Beschenkten, dass er Ihnen nicht gleichgültig ist und Sie sich Gedanken über ihn gemacht haben. Präsente mit eingraviertem Namen sind nicht aus der Mode und auch heute eine Aufmerksamkeit, über die sich jeder freut. Sie können aber auch ein Foto von sich überreichen, das immer an Sie erinnert. Dieses Foto kann der Beschenkte überall mitnehmen, sogar ins Auto. Mehr dazu finden Sie im E-Book Geschenkideen, Persönliche Geschenkideen.